Doajang Il Shim

Dojang Seligenstadt Il Shim

Dojangleitung:
Sabomnim Josef Schmitt
(2. Ki; 1. Dan 1985 / 2. Dan 1990 / 3. Dan 1996 / 4. Dan 2007)

Geschichte des Dojangs

  • 1984 Gründung einer Hapkido Schule im Sportclub Vitasol unter der Leitung von Gabriele Renzulo (1. Ki). Es trainierten ca. 15 Mitglieder
  • 1985 Übernahme und Namensänderung in Kung Jung Mu Sul Hapkido von Horst Schad (2. Ki)
  • 1986 im Oktober wechselt die Dojangleitung von H. Schad zu Josef Schmitt mit ca. 20 Mitgliedern. Das 2. KJMS Hapkido Sommerlager findet in Kl. Welzheim, mit ca. 180 Teilnehmer, statt
  • 1989 Das 5. KJMS Hapkido Sommerlager in Kl. Krotzenburg mit ca. 350 Teilnehmern.
  • 1993 Der Dojang (bis dahin 40 Mitglieder) wechselt aufgrund der Schließung vom Vitasol, in das Sportstudio Lifestyle nach Seligenstadt (Kl.Welzheim). Nun unter dem neuen Namen Shinson Hapkido mit 25 Mitgliedern.
  • 1995 Das 11. Shinson Hapkido Sommerlager in Seligenstadt mit ca. 800 Teilnehmern.
  • 2000 im April wurde endlich der eigene (angemietete) Dojang mit 28 Mitglieder eröffnet. Bei der Eröffnungsfeier mit interner Link Sonsanim Ko Myong und anderen Kyosanim u. Bu-Sabumnim überreichte Busab. Martina Vetter (1. Vorsitzende der interner Link ISHA) eine Kalligraphie und eine große Benjamini Pflanze.
  • 2009 seit Februar sind wir in die interner Link eigens gebauten Räumlichkeiten gezogen.
    Zur Zeit haben wir ca. 50 Mitglieder (ca. 20 Erwachsene (8 Frauen) / 5 Jugendliche / 25 Kinder).

Angebote

Über das normale Trainingsangebot hinaus, werden jährlich ein Bu-Sabomnim- und ein Sabomnimlehrgang angeboten, die einen idealen Austausch im kleinen Kreis bieten.